Warum bereits viele Unternehmen auf Influencer-Marketing und Social Media Influencer setzen, liegt klar auf der Hand: Personen, die online auf ihren Kanälen eine hohe Reichweite bieten (Influencer), präsentieren ihrer Gemeinschaft (Community, Follower, Fans) Ihre Produkte und Dienstleistungen. Wie Sie den richtigen Influencer finden und welche Aspekte es zu beachten gilt, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Die Magie der Influencer: Nahbares Marketing

Selfie mit Handy eines Influencers

Selfie Zeitalter gut für das Influencer Marketing

In den Duden hat es der Begriff “Influencer” zwar noch nicht geschafft, er ist aber dennoch in unserem Sprachgebrauch schon angekommen.

Oder fragen Sie sich: Was ist ein Social Media Influencer? Die “Meinungsmacher” (Influencer) stechen durch eine starke Präsenz und hohes Ansehen in den jeweiligen Kanälen aus der breiten Masse heraus. Sie nutzen ihren Style, ihre Einzigartigkeit und ihr Talent, knipsen Selfies – als Zeitvertreib und bei Erfolg gegen Bares.

Marketing durch Influencer – das kennen wir doch.

Das Thema Influencer-Marketing ist nicht neu – ganz im Gegenteil. Es handelt sich um eine altbekannte Weisheit: Wenn eine Person, die bei einer Gruppe ein hohes Ansehen genießt, Ihr Produkt positiv bewertet, wird diese Gruppe es mit hoher Wahrscheinlichkeit ebenfalls positiv bewerten und schlussendlich kaufen. Thomas Gottschalk etwa, der seinen Gästen auf der “Wetten, dass…?” – Couch Gummibärchen seines Vertragspartners Haribo anbot, hat es lange vorgemacht.

Prominente werben mit ihrem Gesicht und ihrem Namen für eine Marke.

Das Internet bringt uns nah ran

Werbung von Menschen präsentieren zu lassen, zu denen andere aufschauen, funktioniert. Noch besser sogar, wenn der potenzielle Kunde sich mit den Werbegesichtern identifizieren kann. Menschen von nebenan, die von ihren Ecken und Kanten erzählen und dem Zuschauer ein Gefühl der Authentik vermitteln, sind schlichtweg die besseren Markenbotschafter. Denn mit einem erfolgreichen Promi können wir als Otto-Normal-Verbraucherwohl kaum mithalten. Er wirkt vergleichsweise fremd auf uns. Stattdessen wollen wir wissen, welche neue Sojamilch Influencer XY trinkt und kaufen diese nach. Sie “muss” ja gut schmecken.

Das Berufsbild Influencer

Influencer betreiben Marketing auf YouTube, Facebook, Snapchat, Twitter und Instagram. Auch bei Bloggern mit hoher Reichweite kann man von Influencern sprechen. Ein erfolgreicher Account, mit dem sich auch Geld verdienen lässt, kommt dabei nicht über Nacht. Er muss über eine lange Zeit, oft viele Jahre, hart und Schritt für Schritt erarbeitet werden. Mit zunehmender Konkurrenz wird es außerdem immer schwieriger, sich zu behaupten und durchzusetzen.

Bilder, Videos und Artikel sind nur ein kleiner Teil der Arbeit, die ein Influencer erledigt. Weitere anfallende Aufgaben sind:

  • Ständige Kanalpflege mit qualitativ hochwertigem Content
  • Beantwortung von Nachrichten und Anfragen
  • Beobachtung von Trends
  • Analyse des eigenen Kanals
  • Skriptausarbeitung
  • Ständige Aktivität
  • Statistengesuch für Videos, Connections Pflege und Erweiterung, Besuchen von Events, Kooperationschecks
  • Rechtlich korrekte Absicherung
  • Aushandlung von Verträgen
  • Kreativ sein!

Wo andere Urlaub machen, arbeiten Influencer. Das nächste YouTube-Video muss gedreht, das nächste perfekte Bild für Instagram geschossen und der nächste Schnappschuss für die Snapchat-Story gemacht werden. Dauerhafte Präsenz auf den jeweiligen Kanälen ist Pflicht.

Denn wer seinen Anhängern keinen Mehrwert bietet, kommt schnell unter die Räder und das in Form von sinkenden Follower-, Abonnenten- oder Fanzahlen auch zu spüren. Kreativität ist dabei der wichtigste Faktor, der über Erfolg und Misserfolg entscheidet.

Influencer für das Marketing nutzen

Für die Einbindung eines Influencers in die eigene Marketingstrategie, sprechen folgende Gründe:

  • Das Medium Internet boomt und ist nicht mehr aus dem Alltag wegzudenken.
  • Die Nutzung von Social Media liegt im Trend.
  • Influencer sind nahbar und man hat das Gefühl, Anteil an ihrem Leben zu haben. Dabei wird völlig vernachlässigt, dass man nur den Teil des Lebens mitbekommt, den sie einem zeigen möchten.
  • Bei Influencern mit geringer oder mittelgroßer Reichweite, fallen die Kosten im Vergleich mit herkömmlichen Werbemitteln gering aus.
  • Die Prominenz aus Film & Fernsehen wird durch Influencer aus den sozialen Medien Stück für Stück ersetzt.
  • Veränderte Ansprüche und Wahrnehmung von Werbung. Riesige Werbetafeln an Bahnhöfen werden kaum mehr wahrgenommen.
  • Und der größte Vorteil: Glaubwürdigkeit!

Werbung durch unsere Social Media Lieblinge wird nicht mehr als solche wahrgenommen.

Analysieren Sie Ihre Chancen Influencer einzubinden

Zur besseren Orientierung starten Sie mit der Frage, welche Möglichkeiten es gibt, Influencer in Ihre Kommunikation einzubinden. Die Kooperationsmöglichkeiten von Unternehmen mit Influencern sind dabei sehr vielfältig:

  • Geschenkaktionen: Über den Influencer können Unternehmen in Form von Wettbewerben und Give-aways auf sich aufmerksam machen.
  • Werbung und Produktplatzierung: In Bildern, Videos oder Storys können Produkte Ihres Unternehmens platziert und beworben werden. Meist entweder gegen Geld oder der Influencer behält die Ware anschließend.
  • Affiliate Links: Der Influencer platziert in einem Artikel, Bild oder Video einen Link, der auf Ihre Unternehmensseite führt. Kommt es über diesen Link zum Kauf, erhält er für jede erfolgreich vermittelte Person eine Provision.
  • Produktreviews: Ihr Unternehmen stellt dem Influencer das zu bewerbende Produkt für einen bestimmten Zeitraum zur Verfügung. Im Gegenzug veröffentlicht dieser ein Video, in dem er oder sie die Vorteile des Produkts anpreist.
  • Bezahlte Artikel: Betreibt der Influencer einen erfolgreichen Blog, kann auf diesem ein Blogartikel über die eigene Marke, ein Produkt oder eine Dienstleistung platziert werden.

Die genauen Inhalte werden stets direkt mit den Influencern ausgehandelt. Nehmen Sie die Erfahrung der Influencer ernst und vertrauen Sie auf eben diese! Zu große Einschränkungen können der Glaubhaftigkeit schaden und schlussendlich den Werbeerfolg schmälern.

So finden Sie den passenden Influencer

Bei der Wahl des passenden Influencers gilt es diverse Aspekte zu beachten. Zunächst stellt sich die Frage, ob der Influencer und das Auftreten generell zum eigenen Unternehmen passt. Denn das ist ein absolutes Muss. Immerhin fungiert er oder sie als Ihr Markenbotschafter.

Wir helfen Ihnen bei der Konzeption & Strategiefindung

Ist diese Frage geklärt, setzen Sie mit der Produktpräsentation auseinander. Falls der Influencer in der Vergangenheit bereits andere Produkte präsentiert hat, können Sie basierend darauf entscheiden, ob der Stil der Produktpräsentation zu Ihrem Unternehmen passt.

Bis vor Kurzem war außerdem die Anzahl an Followern, sprich die Reichweite, ein entscheidendes Kriterium. Da diese jedoch problemlos durch den Kauf von Followern künstlich erweitert werden kann, sollten Sie stattdessen auf die Interaktionsrate achten. 5 % – 10 % der Gesamtfollowerzahl sind ein guter Wert.

Halten Sie die Zusammenarbeit unbedingt vertraglich fest! Im Falle von Streitigkeiten existiert so eine rechtliche Grundlage. Insbesondere bei Produktreviews sollte vorher abgeklärt sein, ob der Influencer zwingend eine positive Bewertung abgeben muss.

Neben der Wahl des richtigen Influencers sollten Sie außerdem beachten, in welchem sozialen Netzwerk dieser vorrangig aktiv ist. Die verschiedenen Social Media unterscheiden sich nämlich nicht nur in ihren Nutzerzahlen, sondern auch hinsichtlich der demografischen Eigenschaften ihrer Nutzer.

Fazit und Ausblick

Influencer bieten großes Potential, Produkte und Dienstleistungen authentisch zu bewerben. Mit der Wahl des richtigen Werbegesichts stehen Ihnen die Türen für den Werbeerfolg weit offen. Denn dank Influencern steht der Verbraucher Werbung näher als je zuvor, ohne diese als solche wahrzunehmen. Solange Social Media weiter boomen – und für einen Abriss gibt es weder Anzeichen noch einen Grund – werden auch Influencer weiterhin an Bedeutung gewinnen.

Und das Beste daran: Egal welcher Branche Ihr Unternehmen auch angehören mag, auch für Sie existiert ein geeigneter Influencer. Eigentlich sind wir alle Influencer – im Familien- und Freundeskreis, auf der Arbeit und unterwegs treffen wir Menschen, die uns zuhören und vertrauen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.