Während der Corona Krise stehen viele deutsche Unternehmen vor großen Herausforderungen. Keine Frage, wir wurden nahezu alle kalt erwischt. Nun gibt es 2 Möglichkeiten: Entweder man kapituliert und sitzt die Situation aus, oder Sie sehen die Krise als Chance, ganz neue Wege zu gehen. Fakt ist: Deutschland sitzt die nächsten Woche zuhause, sowohl der Endnutzer, als auch der B2B-Kunde, der nun vom Homeoffice arbeitet. Das heißt im Klartext, dass sich der Konsum, der Kauf von Produkten und die Anbahnung von Leads und Dienstleistungen und die Jobsuche noch mehr ins Netz verlagert. Hier liegt Ihre Chance sich online besser aufzustellen. Deswegen hier unsere 7 Tipps, was Sie jetzt tun können.

7 Tipps für Umsatz in der Corona-Krise

1. Ihre Website ist nun eine der Hauptanlaufstelle für Ihre Kunden und potentiellen Mitarbeiter

Website VorschauIhre Website ist Ihr Aushängeschild, Ihre Visitenkarte im Netz. Ihr potentieller Kunde oder auch Mitarbeiter entscheidet oft auf Ihrer Website, ob er Sie kontaktiert, kauft oder eben nicht. Folgende Dinge sollten auf Ihrer Website gegeben sein:

  • Moderne Website: Wenn Sie ein modernes Unternehmen sind, sollte dies Ihre Website ausstrahlen. Es gibt nichts rufschädigenderes, wenn Sie z.B. ein Arzt mit den modernsten medizinischen Geräten sind, aber Ihre Website ist 10 Jahre alt.
  • Mobil optimiert: Die Website sollte auf allen mobilen Geräten einwandfrei angezeigt werden
  • Sinnvoll strukturiert: Auf Ihrer Startseite sollte ein potentieller Kunde sich sofort über die wichtigsten Dienstleistungen und Produkte, die Sie anbieten, zu informieren. Wenn er kaufen oder Sie kontaktieren möchte, muss ihm dies leicht gemacht werden.
  • Bieten Sie einen Live-Chat an: Live Chats sind bei deutschen Unternehmen immer noch Geschmacksache. Jedoch steigt die Kontaktquote Ihrer Website damit um das Doppelte oder Dreifache an.

2. Google Ads bringen Ihnen kaufwillige Kunden

Die meisten Werbeformen am Markt sind darauf ausgelegt, jemanden mit Werbung zu unterbrechen: Radiowerbung stört beim Musikhören, Fernsehwerbung stört beim Fernsehen, Briefkastenwerbung stört beim Post holen und Plakatwerbung stört beim Autofahren oder Spazieren. Alle Werbeformen haben eins gemeinsam: Sie erreichen Ihre Kunden nicht in einer Kaufbereitschaft.

Googlewerbung ist anders: Der Kunde sucht ein Produkt oder eine Dienstleistung in Google und ist dabei in Kaufbereitschaft. Wer Begriffe wie Rechtsanwalt Stuttgart, PHP Agentur München, Wintergarten, Hotel Dubai, etc. sucht, möchte gerne kaufen. Das beste bei Google Ads ist: Sie bezahlen ausschließlich, wenn Ihr potentieller Kunde für Sie relevante Begriffe sucht und auf Ihre Anzeige klickt.

3. Nehmen Sie Kundentermine virtuell wahr

Persönliche Termine sind schön, rein wirtschaftlich aber zeitaufwändig und damit teuer. Die Zeiten werden mittelfristig sowieso kommen, in welchen Kunden- und Beratungstermine nicht mehr persönlich wahrgenommen werden, nutzen Sie die Chance hier mit den Tools und Prozessen warm zu werden:

  • Laptop Termine in KrisenzeitenNutzen Sie für Ihre Kunden- und Beratungsdienste Videocallanbieter wie Skype oder Zoom. Sie können damit Ihrem Gesprächspartner ebenfalls in die Augen sehen. Gerade jetzt drängt es sich fast schon auf, Ihren Kunden kostenfreie oder kostenpflichtige Onlineberatungstermine anzubieten.

Falls Sie Ihrem Kunden dabei etwas am Bildschirm zeigen möchten oder ihm sogar ferngesteuert auf seinem Computer etwas zu zeigen, können Sie das Screen Sharing bei Skype oder Teamviewer nutzen.

Die Systeme eignen sich natürlich ebenfalls für Mitarbeitergespräche und Job-Bewerber.

4. Sie sind auf Gäste angewiesen? Verkaufen Sie jetzt Gutscheine

Wenn Sie einen Friseursalon, Hotel, Restaurant oder einen anderen Dienstleistungsbetrieb haben, der auf Gäste angewiesen ist, dann denken Sie darüber nach Gutscheine (rabattiert oder nicht) zu verkaufen, welche Ihr Gast zu einem späteren Zeitpunkt dieses Jahr einlösen kann. Vorteil: Sie machen jetzt den Umsatz und erbringen die Dienstleistung später im Jahr, wo Sie während des Normalbetriebs freie Kapazitäten haben.

5. Bieten Sie online Seminare an

Eine tolle Möglichkeit neue Kunden zu gewinnen sind kostenfreie, oder auch kostenpflichtige Webinare. Anbieter wie Zoom, Gotomeeting oder andere Tools machen Ihnen dabei die Arbeit einfach.

6. Listen Sie Ihre Produkte endlich in den großen Onlinemarktplätzen.

Amazon HandyViele Unternehmen sträuben sich immer noch ihre Produkte außerhalb Ihres eigenen Onlineshops zu verkaufen. Dabei wissen sie oft nicht, dass sie ihren Umsatz damit um einen großen Faktor vervielfachen können.

Es gibt Google Shopping, Amazon, Ebay, Rakuten und viele mehr. Die Einrichtung eines Shops ist schon lange keine große Sache mehr. Gerade jetzt ist die Chance hier etwas nachzuholen und seine Produkte hier zu listen.

7. Nutzen Sie Facebook und Instagram Werbeanzeigen

Wenn die Bundesregierung die Menschen auffordert, möglichst soziale Kontakte zu meiden und zu Haus zu bleiben, was glauben Sie, wo die Menschen Ihre sozialen Bedürfnisse befriedigen? Natürlich auf Facebook, Instagram und Co.

Wenn Sie Ihre Zielgruppe jetzt (und auch im Alltag abseits von Pandemien) erreichen wollen, nutzen Sie die Anzeigensysteme der sozialen Netzwerke. Es gibt sowohl für den B2C, als auch für den B2B Bereich absolut großartige Möglichkeiten Ihre ganz spezielle Zielgruppe anzusprechen.

Fazit

Die aktuelle Krise eröffnet Ihnen viele Chancen mit alten Strukturen und Prozessen aufzuräumen und sich optimal für die Zukunft auszustellen.
Selbstverständlich haben auch wir diesen Artikel geschrieben, weil wir dadurch neue Kunden gewinnen wollen 😊

Wenn Sie also bei einem der genannten Punkte Unterstützung benötigen, freuen wir uns sehr auf Ihre Email unter info@upon-onlinemarketing.de oder 0177 620 415 11. Selbstverständlich vereinbaren wir mit Ihnen auch Skypetermine.

Ihr Team von UPON

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.