Unterhaltung finden wir heute überall, ob auf YouTube, Facebook oder Instagram. Die Inhalte werden dabei überwiegend von Nutzern bereitgestellt. Der Slogan der Videoplattform YouTube erfasst den Zahn der Zeit ideal – „Broadcast yourself“. Das Internet ermöglicht damit Tausenden sich selbst zu verwirklichen. Heute möchten wir uns auf eine Unterhaltungsform beschränken, die in jüngsten Jahren rasant an Relevanz gewann: Den Podcast. Wir verraten Ihnen Tipps für den neuen Hype Podcast Marketing und klären auf wie Unternehmen Podcasts in ihre Marketingstrategie implementieren.

Was ist ein Podcast?

Unter dem Begriff Podcast versteht heute fast jeder etwas. Dabei bietet kaum ein anderes Format eine derartige Vielfalt.

Der Begriff Podcast umfasst Audio- und Videoformate, Interviews, Diskussionen, Comedy, die Liste unterschiedlicher Podcast Formate könnte man endlos fortführen.

Die wohl beste Definition liefert Wikipedia. Da heißt es: „Ein Podcast ist eine Serie von abonnierbaren Mediendateien […]“. Das Wort setzt sich zusammen aus der damals stark vertretenen Apple-Hardware, dem iPod und dem Begriff broadcast. Broadcast bedeutet zu Deutsch soviel wie Sendung oder Übertragung und der iPod war ein Medium, über dass diese neue Idee bezogen werden konnte.

Das wohl einzige Kriterium, dass einen Podcast zu einem Podcast macht, ist die Abofunktion. Der Nutzer muss den Podcast herunterladen können und als Abonnement automatisch empfangen können. Wie kann also Podcast Marketing aussehen?

Wie funktioniert Podcast Marketing?

Grundsätzlich kann man Podcast auf zwei Arten effizient für die eigene Marktentwicklung nutzen. Sie können wahlweise anfangen selbst zu produzieren oder spezifische Podcast per Influencer Marketing einsetzen. Anhand zweier Beispiele erklären wir Ihnen, wie Marketing & Podcasting effizient gestaltet werden können.

  1. Selbstvermarktung
  2. Influencer Marketing

1. Selbstvermarktung

Ein Podcast eignet sich sehr dazu, durch Eigenproduktionen eine Fanbase für die eigene Marke aufzubauen. Ein beeindruckendes Beispiel für einen grandiosen, stimmigen Onlineauftritt bietet Coca-Cola. Der Getränkeproduzent betreibt seit geraumer Zeit einen YouTube-Kanal, auf dem er diverse Formate für sämtliche Zielgruppen anbietet. Neben dem internationalen Coca-Cola-Channel mit rund 2,6 Millionen Abonnenten, baut Coca-Cola auch auf eine Einzelländer-Strategie. Das deutsche Jugendformat „CokeTV Deutschland“ wurde bereits knapp 350.000-mal abonniert und verzeichnet im Schnitt etwa 300.000 Klicks pro Video.

2. Influencer Marketing

Auch wenn sich dieser Aufwand lohnt und damit unglaubliche Erfolge erzielt werden können, kann nicht jedes Unternehmen eine Eigenproduktion finanzieren oder in ihr Zeitbudget einfließen lassen. Die günstige Alternative mit großem Potential liegt im Influencer Marketing. Auch im Podcast Marketing kann ein beauftragter Influencer großartige Ergebnisse erzielen.

Warum sollten Sie einen Podcast für Marketing nutzen?

Selfie mit Handy eines Influencers

Selfie Zeitalter gut für das Influencer Marketing

Podcasts bergen ein großes Potential und können vergleichsweise einfach produziert werden. Denn als Creator steht Ihnen das Tor zum heiligen Gral des Onlinemarketing offen – die organische Reichweite.

Mit einer hohen organischen Reichweite sparen Sie Tausende Euro Werbebudget. Statt nach Kunden zu suchen, finden die Kunden in Zukunft Sie und das komplett kostenlos. Das ist das Prinzip der Pull-Strategie, bei dem der Impuls vom Interessenten ausgeht und nicht vom Werbetreibenden. Nicht zu vergessen, die unglaublich starke Kundenbindung, die Sie auf dieser persönlichen Ebene schaffen. Diese Aspekte kann keine bezahlte Kampagne so gezielt umsetzen.

Was benötigen Sie für die Podcast Erstellung?

Für einen Podcast benötigen Sie grundsätzlich nur eine interessante Idee und ein hochwertiges Audiointerface mit Mikrofon. Zwar können Podcasts auch mit Bild veröffentlich werden, die meisten verstehen unter Podcast jedoch Formate wie „Fest & Flauschig“, „Die Blue Stunde“ oder den „Einschlafen Podcast“. Um Ihre Podcast Marketing Strategie umzusetzen, sollten Sie sich jedoch im kreativen Prozess nicht einschränken.

Wie bereits erwähnt muss ein Podcast nur von Nutzern abonniert und automatisch auf ein Endgerät geladen werden können. So bergen Podcasts das Potential eines großen YouTube-Kanals oder einer Instagram-Seite, können jedoch deutlich zeiteffizienter betreut werden.

Falleispiel: Podcasts als Teil Ihrer Marketingstrategie

Wir nehmen an, Sie betreiben Handel mit Audioequipment am Standort Stuttgart und besitzen eine Website mit Shopsystem. Ihre Produktpalette bietet eine große Vielfalt, vom günstigen bis zum hochwertigen Segment. Sie selbst sind seit Jahren in Ihrer Branche tätig und können aus eigener Erfahrung beraten.

Um Podcast für Ihren Markenauftritt einzusetzen, ist Ihr Thema natürlich Ihre Branche. Hier sind Sie Experte und können auf Referenzen verweisen. Wenn mir ein Bäcker die besten Brote vorstellt, ist das glaubhafter als bei einem Banker.

Das Podcasting Setup. Wie gehen wir vor?

  1. Als ersten Schritt benötigen Sie einen Namen. Achten Sie dabei darauf, dass Sie als primär als Podcast, nicht als Marke gefunden werden sollen. Ein Name wie „Tonfachhandel Stuttgart Podcast“, lädt kaum Nutzer ein. Ein möglicher Titel wäre „Tonmann“. Er bietet Einblick in Ihr Thema und verbindet ein Wortspiel mit einem wichtigen Begriff für Ihre Nutzerschaft.
  2. Im zweiten Schritt gilt es die richtigen Themen zu finden. Fragen Sie sich: „Was möchten meine Kunden wissen?“ Welche Informationen sind für sie relevant und welche Fragen können nur Sie als Experte beantworten. In unserem Fallbeispiel entscheidet wir uns dafür, über aktuelle Tontechnik zu informieren. Neue Modelle vorzuführen und Tipps im Gebrauch zu geben.
    Gern gesehen sind auch typische Fragen wie: „Welches Mikrofon sollte ich für Gesangsaufnahmen nehmen und welches für Sprachaufnahmen?“ Versetzen Sie sich in die Lage Ihrer Kunden und finden Sie die Fragen, die sie wirklich interessieren.
  3. Dann starten Sie die Umsetzung und nehmen Ihre erste Folge auf. Wenn Sie fertig sind, folgt die Belieferung der Podcast Portale. Davor treffen Sie die Wahl wo Sie aktiv sein möchten.

Die Wahl der Podcast Plattform

Ihre fertige Folge können Sie nun auf einer der zahlreichen Plattformen anbieten. Zu den Bekanntesten und Beliebtesten gehören:

  • iTunes
  • Deezer
  • Stitcher
  • Soundcloud
  • Acast

Der wohl größte Anbieter bleibt iTunes. Sollten Sie für effizientes Podcast Marketing nun auf zahlreiche Plattformen oder eine bestimmte setzen? Die Antwort hängt von Ihrem Ziel ab. Um so viele Nutzer wie möglich zu erreichen, ist es empfehlenswert, auf sämtlichen Plattformen zu veröffentlichen. Allerdings laufen Sie somit Gefahr, auf keiner Plattform wirklich gute Ergebnisse zu erzielen.

Wenn Sie auf crossmediale Gestaltung setzen, werden Nutzer auf ihre Lieblingsplattform zurückgreifen. Somit verschenken Sie eine Topplatzierung und somit immenses Potential für Ihre Podcast Marketing Strategie. Von nun an werden Entscheidungsprozesse zu detailliert, um sie zu verallgemeinern. Gerne beraten wie Sie persönlich, um die richtige Strategie zu finden.

Podcasts im Hinblick auf Influencer Marketing

Alternativ zur Eigenproduktion, können Sie auch jemanden für Ihre Zwecke beauftragen. Influencer gibt es heute überall. Am Verbreitetsten ist der Begriff jedoch auf dem Bildportal Instagram. Ziel einer Kampagne ist es hier, potentielle Interessenten über ein Medium zu erreichen, dass sie sowieso beziehen. Es ist vergleichbar mit TV-Werbung, allerdings gezielter und persönlicher. Üblicherweise bietet das Unternehmen dem Creator wahlweise bestimmte Produkte, eine Bezahlung oder eine Kombination aus beidem und der Creator stellt diese in seinem Format vor.

Influencer und Podcasting

Doch welchen Podcast sollen Sie aus den zahlreichen Angeboten beauftragen? Wichtig ist, dass Sie einen Influencer finden, dem Ihre Zielgruppe vertraut. In unserem Fallbeispiel bietet sich die Kooperation mit einem Tonstudio an. Vielleicht finden Sie aber auch eine Band oder einen anderen Künstler, der über passende Themen berichtet. Oder Sie bieten Sponsoring, z.B. neue Mikrofone für einen Podcast, der dadurch die Qualität steigert. Der Creator bedankt sich in den kommenden Folgen bei Ihnen und empfiehlt Ihre Produkte.

Eingrenzung für Ihr Podcast Marketing

Um den richtigen Influencer für Ihre Branche zu finden, lassen Sie Ihrer Fantasie freien Lauf. Wichtig ist eine herausragende Idee. Ein Konzept, dass andere vor Ihnen noch nicht geboten haben. Etwas, dass Ihre Influencer Kampagne besonders macht und nicht abgedroschen wirkt. Seien Sie kreativ. Beobachten Sie andere Podcast und finden Sie passenden Erkenntnisse für Ihr Marketing.

Um herauszustechen gilt es, gerade beim Podcast darum, natürlich zu wirken. Die Werbeplatzierung sollte sich ganz natürlich in die gewohnte Podcastepisode einbinden. Nicht ohne Grund unterscheidet man in der Werbekommunikation in „Above-the-line“ (ATL) und „Below-the-line“ (BTL), wobei nahezu sämtliche moderne Werbeformen zu letzterer Kategorie gehören. Auch das Podcast Marketing gehört zur BTL-Kommunikation.

Um Ihre Marketingziele mit einem Podcast zu erreichen gilt es zahlreiche Faktoren zu beachten. In diesem Artikel konnten wir bereits einen ersten Einblick und Hilfestellung bei wichtigen Entscheidungen bieten. Wirklich erfolgreiche Maßnahmen bedürfen jedoch einer tiefgreifenden Recherche und Ausarbeitung. Pauschal kann man kaum Aussagen treffen, da sich wesentliche Faktoren bereits durch geringste, unterschiedliche Gegebenheiten massiv ändern können.

Sie planen eine Influencer Kampagne?

Wir von der UPON GmbH in Stuttgart sind Experten im Marketing für den deutschsprachigen Raum. Durch unsere Erfahrung und unser Kontaktnetzwerk erschaffen wir eine einzigartige Strategie und finden den richtigen Influencer für Ihre Ziele. Kontaktieren Sie uns noch heute, unkompliziert über unser Kontaktformular, per Mail oder unter 0711 62 041 511.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.